Symposium 2012

Im Zusammenhang mit der Aushandlung von gesellschaftlichen Entscheidungen sind Argumentation und Diskussion zwar nicht unbedingt rational. Aber die Begriffe „rational“ und „Rationalität“ sind in solchen Kontexten in der Regel positiv belegt.
Wissenschaftliche Forschungsergebnisse sind auch deswegen zunehmend Ausgangspunkt und Argument in gesellschaftlichen – politischen, juristischen, ökonomischen – Entscheidungen, da Wissenschaft und Rationalität untrennbar miteinander verbunden scheinen.

Das Symposium stellt die Frage nach dem Verständnis und dem Gehalt von „Rationalität“:

- in Bezug auf verschiedene Wissenschaften
- in Bezug auf eine aktuelle gesellschaftliche Debatte an der Schnittstelle von Wissenschaft
  und Gesellschaft
- in Bezug auf die Möglichkeit eines rational geführten Diskurses über die Grenzen von
  Fächern und Welt- bzw. Menschenbildern hinweg.

     Mittwoch, 21.03.2012
 
     13:00 – 13:15    Begrüßung; Grußwort durch den Rektor der Universität, Prof. Dr. Thomas Strothotte

     13:15 – 14:00    Einführung:
Transdisziplinäre und trans-weltanschauliche Kommunikation über Themen an der
Schnittstelle von wissenschaftlicher Forschung und gesellschaftlichen Entschei-
dungen: Überlegungen zu Anspruch, Notwendigkeit, Grenzen und Methodik (an
Beispielen)
Prof. Dr. Christiane Thim-Mabrey, Deutsche Sprachwissenschaft, Regensburg
 
Pause
 
     14:15 – 14:45    allgemeine Diskussion
 
     14:45 – 15:30    Diskutant 1: N.N. (à 15 Min.)
Diskutant 2: Prof. Dr. Harald Wohlrapp, Philosophie, Hamburg
Diskutant 3: Prof. Dr. Paul Rössler, Dt. Sprachwissenschaft, Regensburg
 

     Brennpunktthema: Rationalität in der Diskussion über die Atomenergie-Beschlüsse
     (drei Vorträge)

 
     15:45 – 16:30    1. Vortrag:
Was ist rational an der Diskussion um die Atomenergie/Energiewende –
aus Sicht der Physik? Was heißt „rational“ in der Physik?
Prof. Dr. Thomas Hamacher, Physik, München
 
Pause
 
     17:00 – 17:30    Diskutant 1: Prof. Dr. Werner Rupprecht, Nachrichtentechnik, Kaiserslautern
                       Aspekt: Ingenieurwissenschaftliche Sicht
Diskutant 2: Prof. Dr. Bernhard Laux, Theologie, Regensburg
                       Aspekt: Wertesysteme (à 15 Min.)
 
     17:30 – 18:00    allgemeine Diskussion
 
     18:00 – 18:45    Imbiss
 
     18:45 – 19:30    Zwischenfazit zur Frage der Nachvollziehbarkeit und Vergleichbarkeit der
Herangehensweisen
 
     19:30 – 20:15    Treffen der Spring-School-Teilnehmer (Prof. Dr. Lis Brack-Bernsen, Wissen-
schaftsgeschichte, Regensburg & Prof. Dr. Thim-Mabrey)



     Donnerstag, 22.03.2012
 
     9:00 – 9:15        Einleitung
 
     9:15 – 10:00      Brennpunktthema
2. Vortrag:
Was ist rational an der Diskussion um die Atomenergie/Energiewende – aus Sicht
der VWL? Was heißt „rational“ in der VWL?
Prof. Dr. Wolfgang Buchholz, VWL/Umweltökonomie Regensburg
 
Kaffeepause
 
     10:15 – 10:45    Diskutantin 1: Dr. Manuela Troschke, VWL/Wirtschaftspolitik, Regensburg
Diskutant 2: Dr. Jens Soentgen, Chemie/Philosophie, Wissenschaftszentrum
                       Umwelt, Augsburg
 
     10:45 – 11:15    allgemeine Diskussion
 
Pause
 
     11:30 – 12:15    Brennpunktthema
3. Vortrag:
Was gilt (in der Gesellschaft / in der Politik) als ein „rationaler Diskurs“? An diesem
Beispiel - aus der Sicht der Soziologie. Was heißt „rational“ in der Soziologie?
PD Dr. Stefan Böschen, Soziologie, Wissenschaftszentrum Umwelt, Augsburg
 
Pause
 
     13:30 – 14:15    Diskutant 1: Prof. Dr. Alf Zimmer, Allg. und angewandte Psychologie, Regensburg
Diskutant 2: Prof. Dr. Harald Wohlrapp, Philosophie, Hamburg
                       transkultureller Aspekt
Diskutant 3: N.N. (à 15 Min.)
 
     14:15 – 14:30    allgemeine Diskussion
 

     Rationalität in weiteren Kontexten (drei Vorträge)
 
     14:30 – 15:15    4. Vortrag:
Was heißt „rational“ in Religion und Mathematik?
Prof. Dr. Ulrich Kropač, Theologie und Mathematik, Eichstätt
 
Pause
 
     15:45 – 16:15    Diskutant 1: Prof. Dr. Bernhard Laux, Theologie, Regensburg
                       Aspekt: Wertesysteme
Diskutant 2: Prof. Dr. Bernd Amann, Mathematik, Regensburg (à 15 Min.)
 
     16:15 – 16:45    allgemeine Diskussion
 
     16:45 – 17:15    5. Vortrag:
Rationalitätsverständnisse in der bisherigen Diskussion (Teil 1)
Prof. Dr. Peter Janich, Philosophie, Marburg
 
     17:15 – 17:30    Diskussion
 
     17:30 – 18:30    Imbiss
 
     18:30 – 19:30    Zwischenfazit zur Frage der Nachvollziehbarkeit und Vergleichbarkeit der
Herangehensweisen:
a) in kommunikativer Hörer-Perspektive: Springschooler und Plenum
b) in wissenschaftskritischer Hinsicht: Janich
 
     19:30 – 20:00    Treffen der Spring-School-Teilnehmer (Brack-Bernsen & Thim-Mabrey)


     Freitag, 23.03.2012
 
     9:00 – 9:50         6. Vortrag:
Rationalität von Entscheidungen und Lösungen in der Kunst am Beispiel der
Architektur – aus der Sicht der Kunstwissenschaft? Was heißt „rational“ in der
Kunstwissenschaft?
Prof. Dr. Hans-Christoph Dittscheid, Kunstgeschichte, Regensburg
 
     09:50 – 10:20    Diskutant 1: Dr. Hans Schüller, Architekturgeschichte, Regensburg
Diskutant 2: Dr. Michael Neecke, Mediävistik, Regensburg (à 15 Min.)
 
     10:20 – 10:35    allgemeine Diskussion
 
Pause
 
     10:45 – 11:15    Rationalitätsverständnisse in der bisherigen Diskussion (Teil 2)
Prof. Dr. Peter Janich, Philosophie, Marburg
 
     11:45 – 11:45    allgemeine Diskussion
 
     11:45 – 12:15    7. Vortrag:
Erfordernisse in künftigen transdisziplinären Argumentationen in gesellschaftlichen
Entscheidungskontexten
Prof. Dr. Armin Grunwald, Philosophie/Physik, Karlsruhe
 
     12:15 – 12:45    Diskussion
- Spring-School-Teilnehmer
- allgemeine Diskussion
 
     12:45 – 13:00    Schlusswort (Thim-Mabrey)
 


     Anschließend:
 
     Klausurtreffen: Freitag, 23.03. 2012, 15 Uhr – Samstag, 24.03.2012, 13 Uhr

Location